Aktuelle Nachrichten

14.09.2018

Top-Themen für die Zukunft des Personalmanagements

Beim Personalmanagement wird es in Zukunft vor allem um Mitarbeiterbindung gehen - das zeigen die Ergebnisse der aktuellen Studie "Trendreport - Digitalisierung und Arbeitsmarkt 2018", erstellt im Auftrag der BWA Akademie Bonn.

Von 100 befragten Personal-Experten sehen laut Erhebung 92 Prozent die Mitarbeiterbindung als wichtigstes Zukunftsthema im Personalmanagement an. "Der aktuelle Trendreport zeigt, wie hoch das Gut ,Mitarbeiter' einzuschätzen ist. Mit dem Arbeitnehmer steht und fällt der Erfolg einer Firma. A und O einer guten Bindung ist das Gespräch. Nur wer klar und deutlich formuliert kann auch erwarten, dass gesetzte Ziele erreicht werden", erläutert Harald Müller, Geschäftsführer der BWA Akademie. Platz zwei und drei der zentralen Anliegen seien Perspektivenberatung und Vergütungsmodelle, meinen 89 beziehungsweise 86 Prozent der Studienteilnehmer.

Wichtige zukünftige Themen sehen die Befragten auch in Arbeitszeitmodellen (85 Prozent), Mitarbeiterführung (82 Prozent) und dem Erkennen psychischer Voraussetzungen (81 Prozent). Darüber hinaus ist es, so der Trendreport, für 79 Prozent der Personaler von großer Bedeutung, dass qualifizierte Mitarbeiter auch mit Überzeugung hinter ihrem Unternehmen stehen, 77 Prozent halten eine Analyse der Mitarbeiterstruktur für besonders erfolgsrelevant.

Wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft sei allerdings, sich den Herausforderungen der Gegenwart zu stellen - vor allem der Digitalisierung, die 93 Prozent der Befragten an erster Stelle sehen, gefolgt vom großen Thema der Realisierung einer "Work Life Balance" für die Mitarbeiter (92 Prozent). Erst danach kommen Themen wie die strategische Ausrichtung des Personalbereichs (87 Prozent) und Coaching für Führungskräfte (86 Prozent). Weiter unten in der Themen-Rangliste dieser Umfrage stehen mit 83 Prozent das Change Management und mit 81 Prozent das Employer Branding - beides aber dennoch Bereiche, die insgesamt von den Teilnehmern als durchaus wichtig eingestuft werden.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Dr. Frank Walpuski.