Aktuelle Nachrichten

27.11.2018

DAX-Unternehmen bei Compliance nur Mittelmaß

Das durchschnittliche Niveau der Verankerung von Compliance-Maßnahmen in den 30 DAX-Unternehmen liegt bei 45 Prozent und damit lediglich wenige Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres. Das zeigt der sogenannte Compliance on Board Index (CoBI) der Rheinischen Fachhochschule (RFH) Köln. Die MDAX-Unternehmen weisen sogar einen noch geringeren Compliance-Implementierungsgrad auf.

Zwar gebe es bei einzelnen Konzernen teils gravierende Änderungen gegenüber dem Vorjahr, doch habe sich das durchschnittliche Gesamtniveau bei den DAX-Unternehmen nur geringfügig verbessert. Damit lägen sie aber "schon merklich" über den MDAX-Unternehmen. Signifikantes Verbesserungspotenzial bestehe in Sachen Transparenz, berichten die Wissenschaftler: Vor allem mit der tatsächlich gelebten Compliance in der Praxis täten sich viele Konzerne schwer. Selbst die besten Unternehmen konnten sich in dieser Disziplin nicht signifikant von den anderen abheben. Immerhin elf der 30 DAX-Unternehmen hätten ihre Position im Ranking verbessern können, heißt es bei der RFH.

Für den Index wird die Selbstdarstellung der Unternehmen zum Thema Compliance, unter anderem in den Geschäftsberichten, wissenschaftlich ausgewertet. Aufgrund ihrer Kapitalmarktorientierung wird davon ausgegangen, dass bei ihnen eine erhöhte Transparenz geboten und die Selbsterklärung daher glaubhaft ist. Ziel des Indexes ist es, den Unternehmen ein Benchmarking zu ermöglichen.

Bereits bei der Analyse im vergangenen Jahr wurden Defizite insbesondere bei der Darstellung der Ressourcen und der Personalausstattung festgestellt. Das lasse Rückschlüsse auf die Ernsthaftigkeit der jeweiligen Umsetzungsbereitschaft zu, schrieb die RFH seinerzeit.

Dieser Beitrag wurde erstellt von David Schahinian.