Aktuelle Nachrichten

13.12.2018

Mitarbeitergespräche mit Mehrwert führen

Mitarbeitergespräche gelten als Ausdruck der Wertschätzung, ermöglichen eine bessere Zusammenarbeit und sorgen für ein gesundes Betriebsklima - wenn sie richtig geführt werden und die Vorgesetzten sie ernst nehmen. Die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen haben in zehn Tipps zusammengefasst, worauf bei solchen Gesprächen geachtet und was besser vermieden werden sollte.

So lässt sich zwischen Tür und Angel beispielsweise schlecht über die berufliche Zukunft reden. Arbeitgeber sollten daher für eine ruhige und unterbrechungsfreie Umgebung sorgen. Zudem erleichtert ein respektvolles und authentisches Auftreten der Vorgesetzten den Einstieg in ein offenes Gespräch. Darin können auch Missverständnisse, die eventuell im Trubel des Alltags entstanden sind, ausgeräumt werden.

"Sprechen Sie über das, was wichtig ist", lautet eine weitere Empfehlung. Hilfreich kann es dabei sein, das Gespräch durch Fragen zu führen. Als Faustregel gilt, dass die Redezeit des Gegenübers etwa zwei Drittel betragen sollte, ohne dass die Führungskraft das Heft aus der Hand gibt. Sie kann ihrerseits konstruktive Kritik üben, die aber mit daraus abgeleiteten Wünschen für die Zukunft verbunden sein sollte.

Ratsam ist es darüber hinaus, auch den Mitarbeitern die Chance zu geben, Vorschläge zu machen, wie gemeinsame Ziele besser verwirklicht werden können. Zu vermeiden ist dagegen, Berufliches und Privates zu vermischen. Ausnahmen können sinnvoll sein, wenn so Lösungen für ein konkretes Thema gefunden werden können. Das Gespräch sollte dann aber auf diesen Aspekt beschränkt bleiben.

Auch wenn die Vorbereitung Zeit kostet: Der tatsächliche Aufwand für das Gespräch sollte so gering wie möglich gehalten werden. Einzelne Punkte können verschriftlicht werden, wenn es eine Seite für sinnvoll hält. Last but not least gilt, dass auch Führungskräfte nicht perfekt sind. Sie sollten sich Feedback ihres Teams einholen, um ihr Verhalten verbessern zu können.

Die Tipps sind im Rahmen der Kampagne kommmitmensch entstanden, berichtet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV). Sie unterstützt Organisationen bei der Entwicklung einer Präventionskultur, in der Sicherheit und Gesundheit Grundlage allen Handelns sind.

Dieser Beitrag wurde erstellt von David Schahinian.