Aktuelle Nachrichten

11.03.2019

Flexible Arbeitsmodelle können klassische Rollenverteilung verstärken

Durch flexiblere Arbeitszeiten haben weder Mütter noch Väter mehr Freizeit. Wie sie Modelle wie Gleitzeit und Homeoffice allerdings nutzen, ist unterschiedlich: Väter stecken ausschließlich mehr Zeit in den Job, während sich Mütter intensiver um die Kinderbetreuung kümmern - und zusätzlich noch etwas mehr arbeiten. Das sind Kernergebnisse einer Studie der arbeitnehmernahen Hans-Böckler-Stiftung.

Auf Grundlage von Daten der repräsentativen Langzeitbefragung "Sozio-oekonomisches Panel" fand Dr. Yvonne Lott heraus, dass Mütter, die im Homeoffice arbeiten, wöchentlich eine zusätzliche Überstunde machen sowie drei Stunden mehr in die Betreuung ihrer Kinder investieren als Mütter, die nicht von Zuhause arbeiten können. Väter machen im Homeoffice zwei Überstunden, nehmen sich aber nicht mehr Zeit für die Kinder.

Ähnlich sieht es bei selbstbestimmten Arbeitszeiten aus: Hier machen Väter im Schnitt sogar vier Überstunden mehr als solche ohne flexible Arbeitszeiten. "Um die Kinder kümmern sich Väter mit derartiger ,Vertrauensarbeitszeit' hingegen sogar geringfügig weniger lang als Männer mit Kindern und festen Arbeitszeiten", berichtet Lott. Bei Müttern entfallen eine knappe Stunde mehr auf die Erwerbsarbeit und anderthalb Stunden zusätzlich auf die Kinder.

Unter dem Strich führen flexible Arbeitsmodelle der Studie zufolge also bei beiden Geschlechtern zu längeren Arbeitszeiten, jedoch zu keiner zusätzlichen Erholungszeit. Mütter seien jedoch durch die Mehrarbeit und die zusätzliche Kinderbetreuungszeit häufig doppelt belastet.

Die Forscherin macht mehrere Vorschläge zur Förderung der Gleichstellung und zur Reduzierung der Belastung von Eltern. So könnte beispielsweise die Zahl der Partner-Monate beim Elterngeld von zwei auf sechs erhöht werden. Da das Ehegattensplitting "offensichtlich eine ungleiche Verteilung zwischen den Partnern" fördere, solle es abgeschafft werden. Führungskräften rät Lott, lange Präsenz im Betrieb nicht länger mit hoher Motivation gleichzusetzen. Darüber hinaus sollten klarere Regeln für das Homeoffice und selbstbestimmte Arbeitszeiten geschaffen werden.

Dieser Beitrag wurde erstellt von David Schahinian.