Aktuelle Nachrichten

08.04.2019

Darum kündigen Mitarbeiter ihren Job

Geringe Wertschätzung der Vorgesetzten, ein niedriges Einkommen und ein besseres Angebot der Konkurrenz sind die Hauptgründe für Beschäftigte, ihren Arbeitgeber zu verlassen. Das zeigt eine Befragung des Vergütungsportals Compensation Partner mit 1.092 Teilnehmern. Der größte Hebel für Arbeitgeber, das zu verhindern, ist der Mehrheit der Befragten zufolge eine aktive und ehrliche Kommunikation.

Als wichtigster Aspekt im Beruf nannten 56 Prozent der Teilnehmer eine positive Atmosphäre im Team. 38 Prozent legten besonderen Wert auf ein gutes Verhältnis zum Chef, während sich mit 37 Prozent fast ebenso viele eine ausgewogene Work-Life-Balance wünschten. Aufstiegsmöglichkeiten schätzten dagegen nur rund 18 Prozent als "sehr wichtig" ein, der Firmenwagen lag ganz am Ende dieser Tabelle. "Zeit und Flexibilität sind kostbarer als Pferdestärken auf Unternehmenskosten", hebt Tim Böger, Geschäftsführer von Compensation Partner, hervor.

Oft genannte Gründe für einen Jobwechsel waren - neben mangelnder Wertschätzung und zu wenig Geld - auch Überlastung durch zu viel psychischen Druck oder bessere Angebote von anderen Arbeitgebern. Zu kündigen, ohne bereits eine neue Beschäftigung zu haben, war indes für 72,8 Prozent keine Option. 9,9 Prozent gaben dagegen an, diesen Schritt bereits einmal gegangen zu sein.

Arbeitgeber können eine Menge dafür tun, ihre Mitarbeiter zu halten, so ein weiteres Ergebnis der Umfrage. Für jeweils mehr als die Hälfte der Befragten spielen dabei eine offene Kommunikation, attraktive Leistungsanreize und eine hohe Wertschätzung eine große Rolle. Auch flexible Arbeitszeiten sind bei vielen beliebt. Mit einem attraktiven Arbeitsumfeld, Obstschale und Tischkicker allein waren dagegen nur 6,7 Prozent der Befragten zu halten.

Dieser Beitrag wurde erstellt von David Schahinian.