Aktuelle Nachrichten

10.04.2019

Viele Beschäftigte würden gern ins Homeoffice

Das Homeoffice erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Darauf deutet zumindest eine repräsentative Umfrage der Jobbörse Jobware hin, nach der sich 61 Prozent der Angestellten wünschen, in Zukunft von zu Hause aus arbeiten zu können. Für Arbeitgeber könnte es zu einem Erfolgsfaktor werden, Bewerbern diese Möglichkeit zu bieten und sie so ans Unternehmen zu binden.

Für den Trend-Report 2019 ließ Jobware mehr als 1.000 Erwerbstätige im Alter zwischen 18 und 60 Jahren befragen. In dem Wunsch nach mehr Privatheit stehen die Frauen mit 59 Prozent den Männern kaum nach, von denen 63 Prozent mit der Büro-Flucht liebäugeln.

Die Jobbörse gibt allerdings zu bedenken, dass Menschen soziale Wesen und als solche nicht gerne alleine sind. Zudem profitierten die Beschäftigten vom persönlichen Austausch, da er die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit fördere. Darin sehen die Autoren einen Hauptgrund, warum Co-Working-Spaces boomen würden und eine "Gegenbewegung" zur Heimarbeit gebildet hätten.

Von der Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, könnten jedoch auch beide Seiten profitieren. Die Arbeitgeber, indem sie diesem Wunsch vieler Beschäftigter und Bewerber nachgeben und somit ihre Attraktivität steigern. Zudem werden die Gesamtkosten gesenkt und die Umwelt geschont. Arbeitnehmer wiederum könnten ihre Tätigkeit flexibler gestalten und beispielsweise zu Hause bleiben, wenn Familienangehörige erkrankt sind.

Dieser Beitrag wurde erstellt von David Schahinian.