Aktuelle Nachrichten

29.04.2019

Nachfrage nach Fachkräften bleibt unverändert hoch

Die Konjunktur zeigt erste Schwächen, aber auf die Nachfrage nach Fachkräften hat das bisher noch keine Auswirkungen. Im Gegenteil: Vor allem Ingenieure und Finance-Experten waren im ersten Quartal 2019 besonders gefragt. Das zeigt der Fachkräfte-Index des Personaldienstleisters Hays. Insgesamt entkoppele sich der Personalbedarf immer stärker von der konjunkturellen Entwicklung.

Für den Index werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, von Tageszeitungen und des Business-Netzwerks Xing ausgewertet. Den Referenzwert von 100 bildet das erste Quartal 2015. Aktuell war ein Zuwachs um weitere sechs Punkte auf einen neuen Rekordwert von 161 zu verzeichnen.

Dazu trug nicht zuletzt die starke Nachfrage nach Ingenieuren und Finanzfachkräften bei, die jeweils deutlich um zehn Punkte auf 151 beziehungsweise 164 anzog. Bei den IT-Spezialisten kletterte der Index um drei Punkte auf 175. Zu den stärksten Nachfragern nach Fachkräften zählten das Baugewerbe, die IT-Industrie und die öffentliche Verwaltung.

"Der Arbeitsmarkt für Fachkräfte hat sich in den letzten Quartalen stärker von konjunkturellen Indikatoren entkoppelt", kommentiert Hays-Vorstandsmitglied Dirk Hahn die Ergebnisse. Ein Grund dafür sei, dass Unternehmen dem in Kürze anstehenden Rückzug der Babyboomer aus dem Berufsleben vorbeugen wollen und deshalb weitere Mitarbeiter einstellen. Hinzu komme, dass für den digitalen Umbau der Organisationen Spezialisten auf unterschiedlichen Gebieten benötigt werden.

Dieser Beitrag wurde erstellt von David Schahinian.