Aktuelle Nachrichten

14.05.2019

Umsetzungshilfen für KI und Arbeit 4.0

Künstliche Intelligenz (KI) gilt als eine Schlüsseltechnologie der Zukunft. Noch aber fehlt es vielen Unternehmen an konkreten Anwendungsfeldern oder dem Know-how, das für die Nutzung notwendig ist. Das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) hat nun eine kostenfreie und umfangreiche Umsetzungshilfen zur Einführung von KI in den Betrieb veröffentlicht.

Zielgruppe des 476 Seiten starken Kompendiums sind vor allem Experten und interessierte Fachleute aus mittelständischen Betrieben sowie Interessenvertretungen und Berater. Es wurde im Rahmen des dreijährigen Forschungsprojekts "Prävention 4.0" des Bundesforschungsministeriums entwickelt.

Konkret gliedern sich die 79 Umsetzungshilfen in die Felder Führung und Kultur, Organisation, Sicherheit und Gesundheit. Die jeweiligen Kapitel liefern Hintergrundinformationen, beschreiben Chancen und Gefahren bei der Integration von KI-Anwendungen und schlagen hilfreiche Gestaltungsmaßnahmen vor. Die Themengebiete reichen von Entscheidungen in 4.0-Prozessen über Datenschutz und technische Assistenzsysteme bis hin zu digitalen Gesundheitstools.

"Führungskräfte und Beschäftigte müssen keine IT-Experten werden, um die Chancen und Gefahren von KI erkennen zu können," versichert der ifaa-Direktor Professor Dr. Sascha Stowasser. Sie sollten aber die wesentlichen Gestaltungskriterien kennen, um die Stärken von KI-Systemen im Betriebsalltag einschätzen zu können.

Wie die 4.0-Technologien genutzt werden, hänge davon ab, welches Wissen Führungskräfte und Beschäftigte über die neuen Prozesse besitzen, heißt es in dem Werk weiter. Außerdem komme es darauf an, wie klug und vorausschauend sie die neuen Möglichkeiten gestalten.

Dieser Beitrag wurde erstellt von David Schahinian.