Thema der Woche

17.09.2018

Sachbezugswerte

Manche Unternehmen gewähren ihren Arbeitnehmern neben dem bar vergüteten Entgelt sog. Sachbezüge. Darunter versteht man im Allgemeinen freie Verpflegung und freie Unterkunft (früher auch "Kost und Logis" genannt).

Statt der tatsächlichen Kosten, die im Einzelfall nur schwer zu ermitteln wären, werden pauschale Beträge für die Berechnung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen zugrunde gelegt. Diese Werte drücken aus, wie viel Geld der Arbeitnehmer dadurch gespart hat, dass er vom Arbeitgeber eine entsprechende Mahlzeit oder eine Unterkunft zur Verfügung gestellt bekommen hat. Dieser geldwerte Vorteil, ist steuer- und beitragspflichtig.

Die Beträge werden jährlich von der Bundesregierung im Rahmen einer Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates entsprechend der Verbraucherpreisentwicklung angepasst. Die in der Verordnung festgesetzten Werte gelten für das ganze Kalenderjahr und werden unterjährig nicht angepasst. Die für das Kalenderjahr 2019 geltenden Beträge sind bereits in den Entwurf einer Rechtsverordnung eingeflossen. Sie wurden zwar noch nicht endgültig verabschiedet, d.h. noch nicht vom Bundesrat bestätigt, aber erfahrungsgemäß wird es hier nicht mehr zu Änderungen kommen.

Für das Kalenderjahr 2019 gelten voraussichtlich folgende Beträge:

Personenkreis

Frühstück

Mittagessen

Abendessen

Vollverpflegung gesamt

volljährige Arbeitnehmer

53,00

99,00

99,00

251,00

Jugendliche und Auszubildende

53,00

99,00

99,00

251,00

volljährige Familienangehörige

53,00

99,00

99,00

251,00

Familienangehörige vor Vollendung des

18. Lebensjahres

42,40

79,20

79,20

200,80

Familienangehörige vor Vollendung des

14. Lebensjahres

21,20

39,60

39,60

100,40

Familienangehörige vor Vollendung des

7. Lebensjahres

15,90

29,70

29,70

75,30

(Monatswerte in EUR)

Wird die Verpflegung nicht an allen Tagen zur Verfügung gestellt, wird der jeweilige Wert durch 30 geteilt und mit der Zahl der Kalendertage an denen Verpflegung ausgegeben wurde, multipliziert.

Die Sachbezüge für Unterkunft wurden ebenfalls neu festgesetzt. Sie betragen voraussichtlich – je nach Art der Unterkunft und Anzahl der Mitbewohner bis zu 231,00 EUR monatlich. Bei Jugendlichen und Auszubildenden liegt der Höchstbetrag voraussichtlich bei 196,35 EUR monatlich. Bei Überlassung einer freien Wohnung wird allerdings der tatsächliche Mietwert zugrunde gelegt. Die Pauschalbeträge gelten bei der Aufnahme des Beschäftigten in den Haushalt des Arbeitgebers sowie für Gemeinschaftsunterkünfte.


Um auf die weiteren Seiteninhalte Zugriff zu erhalten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an oder nutzen Sie unseren vierwöchigen Gratistest.

Die vorangegangenen Themen der Woche finden Sie in unserem:
Archiv - Thema der Woche