Aktuelle Nachrichten

22.10.2019

Amazon, Zalando und Siemens sind bei Bewerbern besonders beliebt

Digitalunternehmen stehen bei Jobsuchenden in Deutschland derzeit hoch im Kurs. Darauf deutet zumindest eine Analyse der Jobplattform Glassdoor hin, die anhand von Klicks auf Stellenanzeigen zwischen Juli 2018 und Juni 2019 ermittelt hat, welche Unternehmen am meisten Zugriffe erhielten. Amazon steht demnach an der Spitze der Beliebtheitsskala, gefolgt von Zalando, Siemens, SAP und Google.

Ein Grund für die Top-Platzierung von Amazon ist Glassdoor zufolge die Vielzahl an offenen Stellen, die das Unternehmen zu bieten hat. Allein auf der Plattform seien es aktuell 685. Hinzu komme, dass die Bandbreite sehr groß sei und von IT-Fachkräften über den Vertrieb bis hin zu ungelernten Jobs in der Logistik reiche. Mit Zalando folgt ein weiterer großer Onlinehändler auf dem zweiten Rang. Mit 629 Stellenanzeigen hat das Modeunternehmen kaum weniger Stellen ausgeschrieben als der Spitzenreiter.

Danach wird das Bild differenzierter: Siemens landete als klassischer Vertreter der deutschen Industrie auf dem dritten Platz. Zwar stehen dahinter mit SAP und Google zwei weitere Digitalunternehmen. Google hat derzeit aber nur 105 offene Stellen in Deutschland anzubieten, SAP 522. "Die Platzierung auf den vorderen Rängen ist angesichts der vergleichsweise wenigen offenen Stellen umso beachtlicher und spricht für die Attraktivität des Suchmaschinenbetreibers als Arbeitgeber", konstatiert Glassdoor.

Die Deutsche Bahn kommt wiederum mit 2.577 offenen Jobs auf Rang 6. Gemeinsam mit dem Start-up N26 (Platz 14) und Zalando verhilft sie Berlin damit zum Titel des Standorts mit den meisten Unternehmen im Ranking. Nach Autobauern muss man indes lange suchen: Porsche schafft es mit dem dreizehnten Platz als einziger in die Top 15 - hinter Zulieferern wie Continental oder Bosch auf dem siebten beziehungsweise zehnten Rang.

Dieser Beitrag wurde erstellt von David Schahinian.