Aktuelle Nachrichten

08.11.2019

Unternehmen in Deutschland: Skepsis gegenüber Digital-Plattformen

Laut einer aktuellen Studie des Digitalverbands Bitkom plant jedes dritte deutsche Unternehmen, im Jahr 2020 zunehmend in digitale Plattformen zu investieren. Während jedoch vier von 10 Firmen diese Plattformen bereits als Chance sehen, geben ebenso viele an, sie überhaupt nicht zu nutzen.

30 Prozent der Unternehmen in Deutschland stufen der Erhebung zufolge digitale Plattformen sogar als Risiko für das eigene Geschäft ein - und für 22 Prozent seien sie diesbezüglich schlichtweg bedeutungslos. Dabei werde die Digitalisierung allgemein von 96 Prozent der über 500 befragten Firmen als Chance begrüßt und von lediglich drei Prozent als riskant bewertet. Dass bei der Nutzung digitaler Plattformen die Vorteile überwiegen, sei immerhin die Meinung von 63 Prozent der Befragten, demgegenüber stünden aber auch 27 Prozent, die ihre Existenz durch solche Plattformen gefährdet sehen.

Die meisten Unternehmen schätzten digitale Plattformen wegen der Schaffung breiterer Angebote, der Erschließung neuer Kundengruppen und der Sicherung von Zukunftsfähigkeit. Kritisch betrachtet würde hingegen, dass ständig neue Wettbewerber den einfachen Marktzutritt nutzen, sowie der kontinuierlich steigende Preisdruck und nicht zuletzt der Verlust direkter "klassischer" Kundenbeziehungen. Hinzu kämen erhöhte Datenschutz-Anforderungen und das brisante Thema IT-Sicherheit, außerdem fehle es im eigenen Hause häufig an hinreichend qualifiziertem Personal.

Zugleich herrsche relativ große Einigkeit darüber, dass in puncto Aufbau deutscher und europäischer digitaler Plattformen besonders die Politik handeln müsse, wie 84 Prozent der Befragten angaben. Erforderliche politische Maßnahmen seien beispielsweise die Schaffung von mehr Rechtssicherheit und europaweit einheitlichen Regeln. Schließlich werde die Bedeutung digitaler Plattformen in den kommenden 10 Jahren bedeutend zunehmen, und das sowohl im eigenen Land als auch weltweit - diese Ansicht teilen laut Umfrage 90 bzw. 89 Prozent der deutschen Unternehmen.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Dr. Frank Walpuski.