Aktuelle Nachrichten

30.04.2020

Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement: Modernisierte Ausbildungsordnung mit neuen Inhalten

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat im Auftrag der Bundesregierung eine neue Ausbildungsordnung erarbeitet -gemeinsam mit den zuständigen Bundesministerien sowie den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis.

Hintergrund sind laut BIBB die veränderten Kompetenzanforderungen für Kaufleute im Groß- und Außenhandel angesichts einer wachsenden Bedeutung von E-Business, Prozess- und Schnittstellenmanagement sowie projektförmiger Arbeit. Im Rahmen der am 1. August 2020 in Kraft tretenden Verordnung habe sich daher auch die Berufsbezeichnung verändert: Statt "Kaufleute im Groß- und Außenhandel" werde sie künftig "Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement" heißen.

Die neu hinzugekommene Berufsbildposition "Elektronische Geschäftsprozesse (E-Business)" setze Schwerpunkte bei der "Verwendung von E-Business-Systemen zur Ressourcenplanung und zur Verwaltung von Kundenbeziehungen". Neue Inhalte im Bereich des Projektmanagements sollen zudem den Bedeutungsgewinn projektförmiger Arbeit betonen. Sie umfassen, so das BIBB, Unterstützungsleistungen bei der Vorbereitung, Planung, Durchführung und Steuerung sowie der Dokumentation betrieblicher Projekte.

Weitere Veränderungen betreffen die Fachrichtungen Großhandel und Außenhandel: Letzterer werde erweitert durch Inhalte internationaler Berufskompetenzen wie etwa interkulturelle Kompetenzen, im Großhandel kämen Inhalte zum Retourenmanagement hinzu.

Die ebenfalls neu eingeführte gestreckte Abschlussprüfung setzt sich dem BIBB zufolge aus zwei bewerteten Teilen zusammen und bietet Auszubildenden und Betrieben die Möglichkeit, in der mündlichen Prüfungsleistung unter zwei verschiedenen Zugangswegen für ein fallbezogenes Gespräch zu einer betrieblichen Fachaufgabe zu wählen.

Das BIBB hebt die guten beruflichen Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten des Ausbildungsberufs "Kaufmann/Kauffrau für Groß- und Außenhandelsmanagement" hervor: So würde sich etwa eine Weiterbildung zum "Geprüften Handelsfachwirt/zur Geprüften Handelsfachwirtin" oder zum "Geprüften Fachwirt/zur Geprüften Fachwirtin für Außenwirtschaft" anbieten. Im Jahr 2019 habe der Groß- und Außenhandel übrigens mit 13.137 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen auf Platz 11 der ausbildungsstärksten Berufe gelegen.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Dr. Frank Walpuski.