Thema der Woche

Unständig Beschäftigte erhalten neuen Personengruppenschlüssel

Unständig Beschäftigte sind Arbeitnehmer, die "berufsmäßig" Beschäftigungen von weniger als einer Woche ausüben. Das sind Beschäftigte, bei denen das Berufsbild dazu führt, dass sie ohne festes Arbeitsverhältnis arbeiten und deren Beschäftigungen stets nur von sehr kurzer Dauer sind. Früher waren klassische Beispiele die Schauerleute im Hafen, die Schiffe be- und entladen haben. Heute handelt es sich überwiegend um Beschäftigte in der Medienbranche, etwa Kameraleute oder Beleuchter bei Film- und Fernsehproduktionen.

Um diese Personen in der Sozialversicherung besser abzusichern, gibt es für sie einige Sonderregelungen, sowohl was das Versicherungs- als auch das Beitragsrecht betrifft. So bleibt beispielsweise die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung für die Zeit zwischen zwei Arbeitsverhältnisse weiter bestehen, längstens für drei Wochen.

Die besonderen Regelungen gelten aber nur für "berufsmäßig" unständig Beschäftigte. Das bedeutet, dass bei diesen Personen die unständigen Beschäftigungen im Hinblick auf Zeit und Einkommen den Schwerpunkt ihrer Erwerbstätigkeit bildet. So gilt z.B. ein im Hauptberuf fest angestellter Arbeitnehmer nicht als berufsmäßig unständig beschäftigt, wenn er nur im Nebenjob gelegentlich tätig ist. Um sicherzustellen, dass die Krankenkassen ohne größere Nachforschungen die versicherungsrechtlichen Entscheidungen treffen bzw. überprüfen können, wird ab 01.01.2020 ein neuer Personengruppenschlüssel für "nicht berufsmäßig unständig Beschäftigte" eingeführt.

Neben dem schon bisher verwendeten Schlüssel 118, kommt der neue Schlüssel 117 hinzu. Die beiden Schlüsselzahlen haben folgende "offizielle" Bedeutung:

  • 117 Nicht berufsmäßig unständig Beschäftigte

    Es handelt sich um Personen, die einer unständigen Beschäftigung nicht berufsmäßig nachgehen, in der sie versicherungspflichtig sind. Unständig ist die Beschäftigung, die auf weniger als eine Woche entweder nach der Natur der Sache befristet zu sein pflegt oder im Voraus durch den Arbeitsvertrag befristet ist.

  • 118 Berufsmäßig unständig Beschäftigte

    Es handelt sich um Personen, die einer unständigen Beschäftigung berufsmäßig nachgehen, in der sie versicherungspflichtig sind. Unständig ist die Beschäftigung, die auf weniger als eine Woche entweder nach der Natur der Sache befristet zu sein pflegt oder im Voraus durch den Arbeitsvertrag befristet ist.

 

 

 


Um auf die weiteren Seiteninhalte Zugriff zu erhalten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an oder nutzen Sie unseren vierwöchigen Gratistest.

Die vorangegangenen Themen der Woche finden Sie in unserem:
Archiv - Thema der Woche