Aktuelle Nachrichten

22.11.2018

Drei Erfolgsfaktoren für Shared Leadership

Jobsharing, also das Teilen einer Arbeitsstelle unter zwei Beschäftigten, gilt als ein mögliches Instrument zur Flexibilisierung der Arbeitswelt in Unternehmen. Handelt es sich dabei aber um Führungskräfte, sind die Vorbehalte meist groß, weil bezweifelt wird, dass Führung mit zwei Teilzeit-Chefs funktionieren kann. Es kann, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, sagen Wissenschaftler.

Die International School of Management (ISM) hat herausgefunden, dass Shared Leadership vor allem von drei Erfolgsfaktoren abhängt. Das sind zunächst die Führungspersönlichkeiten selbst: Sie müssten Kooperationswillen, ein gutes Konfliktmanagement und Kommunikationsstärke mitbringen. Darüber hinaus bräuchten sie Vertrauen zueinander und ein ähnliches Verständnis für den Umgang mit Menschen. Alphatiere dagegen würden das Modell einer geteilten Führung zum Scheitern bringen.

Wichtig sei auch, die richtige Arbeitsaufteilung zu finden. Ein großer Pluspunkt des Konzepts sei es, dass sich Stärken und Schwächen der Partner ausgleichen. Daher sollten die Führungskräfte die Aufgaben nicht strikt untereinander aufteilen, sondern beide in wichtige Projekte eingebunden sein und an Meetings gemeinsam teilnehmen.

Darüber hinaus spielt die Akzeptanz für das Modell im Unternehmen eine Rolle. Die Geschäftsleitung müsse es unterstützen, fest in der Unternehmenskultur verankern und einen anfänglichen finanziellen Mehraufwand in Kauf nehmen. Das allerdings falle den klassisch hierarchisch strukturierten Organisationen häufig schwer.

Dabei lägen flexible Arbeitszeiten bei Arbeitnehmern im Trend, berichten die Wissenschaftler - auch bei Führungskräften. "Spannend wird geteilte Führung gerade für Frauen in leitender Funktion, die Kind und Beruf unter einen Hut bringen möchten. Für sie ist die klassische Teilzeit leider oft ein Karrierekiller", sagt Professor Dr. Ricarda Merkwitz von der ISM München. Im Vergleich zur klassischen Teilzeit schätzt das ISM-Team die Karrierechancen in diesem Modell deutlich höher ein.

Dieser Beitrag wurde erstellt von David Schahinian.